MeditationskurseNews & EventsPresseGlossar
graphic element
HOME : Anfang : MEDITATIONDie drei Nadis
Seite DruckenSeite Drucken
Seite SchickenSeite Schicken

Die drei Nadis entsprechen Hauptenergiekanälen im Menschen, durch welche subtile Energie fließt. Sie spiegeln drei grundsätzlichen Zustände der Existenz - die Vergangenheit, die Gegenwart, die Zukunft - wider.

Ida Nadi: Der linke Kanal (Mondkanal) steuert unsere Wünsche und Emotionen, erzeugt Erinnerungen und Konditionierungen und speichert die Vergangenheit. Er repräsentiert den Bereich der menschlichen Psyche. Er birgt die weiblichen Yin-Qualitäten wie Güte, Empfänglichkeit, Hilfsbereitschaft und Intuition und formt das Superego auf der rechten Seite des Gehirns.

Pingala Nadi: Der rechte Kanal (Sonnenkanal) steuert unseren physischen

Körper und Intellekt, unsere Gedanken und Pläne für die Zukunft. Hier finden sich männliche Yang-Qualitäten wie Tatkraft, Aktivität, rationales und logisches Denken. Er formt das Ego auf der linken Seite des Gehirns.

Sushumna Nadi: Der zentrale Kanal kontrolliert über die Chakren die Funktionen der Organe (größtenteils Funktionen des parasympathischen Nervensystems) und steuert autonome Funktionen wie Atmung und Herzschlag. Er dient als Kanal für die Kundalini und ist verantwortlich für unsere Evolution. Der Sushumna ist für den spirituellen Menschen der Bedeutendste. Seine Energie kann erst dann wirken, wenn die beiden anderen Kanäle im Gleichgewicht sind. In der Meditation werden durch die Kundalini die beiden äußeren Kanäle ausbalanciert und der mittlere Kanal gestärkt.